Freiarbeit

Vor den Fasnachtsferien erfuhr die 6. Klasse, dass sie eine Freiarbeit. ausführen darf. Im Werken sowie auch in der Handarbeit standen dafür Lektionen zur Verfügung. Nach einer Skizze mit allen Massen ist ein Modell entstanden. Eine kleine Materialbestellung durfte auch aufgegeben werden. So ging Frau Emmenegger für die Klasse einkaufen. Von Holz bis hin zum IKEA-Becher wurde alles benötigt.

Beim Ausführen der Arbeit musste der entsprechende Zeitplan eingehalten werden. Dies wurde in einem schriftlichen Dossier mit einer Anleitung festgehalten. Als alles fertig war, wurde das Projekt unter den Schülerinnen und Schülern bewertet. Die maximale Punktzahl betrug 105. Verschiedene Kriterien wie Genauigkeit, Stabilität und Verarbeitung waren für die Endpunktzahl ausschlaggebend. So entstand die Notengebung. Frau Emmenegger musste mit dieser Beurteilung auch einverstanden sein.  

Anja Bühler

 

Die fertigen Arbeiten können sich durchaus sehen lassen. Alle Werkstücke sind äusserst gut gelungen.